Support: +49 (0)209 38642-22        Supportfall melden

Hacker nutzen Corona gezielt aus

Weltweit ist die aktuelle Situation schwierig für die Gesellschaft, trotzdem nutzen Hacker sie aus, um persönliche Daten auszuspionieren und Schaden anzurichten. Dabei bedienen Sie sich der Tatsache, dass offizielle Stellen und Unternehmen zurzeit per E-Mail und telefonisch Kontakt zu den Menschen aufnehmen, um Sie über organisatorische Anpassungen zu informieren.

So kursiert eine Phishing Mail, in der die Sparkasse scheinbar auf die Schließung kleinerer Filialen hinweist. Darin wird der Empfänger gebeten, seine persönlichen Daten zu kontrollieren und gegebenenfalls zu aktualisieren, damit die Sparkasse weiterhin die Möglichkeit hat, mit Ihm Kontakt zu halten. Da die E-Mail täuschend echt wirkt und der Anlass aktuell sinnvoll erscheint, wundert man sich kaum über die Anfrage und ist schnell bereit, der Bitte darin nachzukommen.

Da sich diese Form der Täuschung in Zukunft mehren wird, sollten Sie besonders achtsam sein und die folgenden Ratschläge beherzigen:

  • Öffnen Sie keine Anhänge und klicken Sie keine Links in E-Mails an. Um sicherzugehen, sollten Sie immer eigenständig die Website des vermeintlichen Absenders aufrufen. Allgemeine Informationen werden dort in der Regel öffentlich zugänglich gemacht. Wenn es um persönliche Daten geht, nehmen Sie im Zweifel von sich aus telefonisch Kontakt auf. Ein seriöses Unternehmen wird Sie nicht auffordern, per Mail oder telefonisch persönliche Daten zu übermitteln.
  • Da persönlicher Kontakt derzeit vermieden werden sollte, greifen viele Menschen auf Kommunikations-Software zurück, um mit Familie und Freunden in Kontakt zu bleiben. Bei der Suche und Installation dieser Programme, ob es sich dabei um eine Desktop Version oder mobile App handelt, sollte man aber vorsichtig sein. Empfehlenswert ist es, sich im Vorfeld über die jeweilige Software zu informieren und diese auch nur aus vertrauenswürdigen Quellen herunterzuladen, also die Entwickler Seite und der App-Store. Viele Webseiten listen Vor- und Nachteile der verschiedenen Programme auf. Außerdem geben Rezensionen von Nutzern oft Aufschluss darauf, ob es sich um ein nützliches und vor allem sicheres Programm handelt.
  • Viele Betrüger nutzen die Unsicherheit der Menschen aus, um auf Webseiten und Bannern für angebliche Heilmittel und Behandlungsmethoden für Corona Infizierte zu werben. Andere preisen Wundermittel an, die angeblich eine Infektion mit dem Virus verhindern sollen. Dahinter stehen Betrüger, die Ineresse an Ihre persönlichen Daten haben, Schadsoftware verbreiten wollen oder sich finanziell bereichern möchten. Fallen Sie nicht auf diese Maschen der Betrüger herein.
  • Achten Sie auf Details. Obwohl es mittlerweile technisch möglich ist, die angezeigte Absenderadresse einer E-Mail dahingehend zu ändern, dass sie exakt der eines Unternehmens oder einer Behörde entspricht, ist das nicht die Regel. Die meisten Adressen von Betrügern und Hackern weichen leicht von der wirklichen E-Mail Adresse des vermeintlichen Senders ab. Auch der Inhalt der E-Mail kann Aufschluss geben. Oft werden grammatikalische oder inhaltliche Fehler gemacht, die aus der falschen Übersetzung ins Deutsche resultieren. Teilweise werden Wörter gar nicht übersetzt, was ein klares Zeichen dafür ist, dass es sich bei dem Absender nicht um ein deutsches Unternehmen oder eine Behörde handelt.

Zusammenfassend gilt, seien Sie, unabhängig von der Situation, achtsam und gehen Sie mit Ihren persönlichen Daten immer sorgsam um.